Sie befinden sich hier

Inhalt

Ausgangsbeschränkungen und KFZ Werkstatt

Die bayerische Staatsregierung hat am 20. März 2020 Ausgangsbeschränkungen für den Freistaat verfügt.

Diese treten zusätzlich zur bestehenden Allgemeinverfügung im Rahmen des Katastrophenfalls in Kraft.

Für Kfz-Innungsbetriebe werden die Ausgangsbeschränkungen weitere Umsatzeinbußen bedeuten.

Trotzdem stehen aufgrund der Allgemeinverfügung die systemrelevanten bayerischen Kfz-Innungsbetriebe weiter den Kunden offen, um die individuelle Mobilität sicherzustellen.

Zur Abgrenzung in Zweifelsfragen schreibt das Bayerische Staatsministerium des Innern auf seiner Homepage:

Frage:
Darf ich mit meinem KFZ zur Hauptuntersuchung bzw. sicherheitsrelevante Reparaturen durchführen lassen?

Antwort:
Das Aufsuchen einer Kfz-Werkstatt ist grundsätzlich ein triftiger Grund, aufgrund dessen Sie die Wohnung verlassen können. Allerdings sollten alle Arbeiten, die nicht notwendig sind, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Wo möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. …

Von reinen Schönheitsreparaturen sollte abgesehen werden.
Ein Reifenwechsel sollte nur aus sicherheitsrelevanten Gründen (z.B. abgefahrene Reifen) stattfinden.

Das bayerische Kfz-Gewerbe trägt die Entscheidung der bayerischen Staatsregierung im Interesse der Eindämmung des Corona-Virus mit.

Die Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger hat oberste Priorität. (23.03.2020 - 14:54 Uhr)

Material zur Öffnung von Betrieben/Ausgangsbeschränkungen

Soforthilfe des Freistaats Bayern

Ab sofort können Betriebe Soforthilfe beim bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie beantragen. Das Programm sieht gemäß Förderrichtlinie für Betriebe mit bis zu 250 Mitarbeitern Soforthilfe von bis zu 30.000 Euro vor.

Bearbeitet werden die Anträge von der jeweils zuständigen Bezirksregierung sowie der Landeshauptstadt München. Das Formular finden Sie hier, alle Informationen hier.

Anlagen zur Corona-Soforthilfe

Hilfestellung für Betriebe:

Verhaltensregeln im Ernstfall

Was müssen Sie tun, wenn in Ihrem Umfeld - beruflich oder privat - ein Corona-Infektionsfall auftritt? Dazu gibt es einen Info-Flyer des bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Soforthilfe des Freistaats Bayern

Ab sofort können Betriebe Soforthilfe beim bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie beantragen. Das Programm sieht gemäß Förderrichtlinie für Betriebe mit bis zu 250 Mitarbeitern Soforthilfe von bis zu 30.000 Euro vor.

Bearbeitet werden die Anträge von der jeweils zuständigen Bezirksregierung sowie der Landeshauptstadt München. Das Formular finden Sie hier, alle Informationen hier.

Die vollständigen Infos erhalten Sie nach Anmeldung im Internen Mitgliederbereich.

1. ARBEITSRECHT

2. KURZARBEIT

3. FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG

4. ÖFFNUNG VON BETRIEBEN / AUSGANGSBESCHRÄNKUNGEN

5. ORGANISATORISCHES / HYGIENE

Passwort vergessen? Senden Sie ein Mail an: schellemann@kfz-innung-schwaben.de

Veranstaltungen und Lehrgänge der Kfz-Innung Schwaben

Ab 17. März 2020 wird der Betrieb von Fort- und Weiterbildungsstätten untersagt. Dazu zählt auch unser Bildungszentrum. Dies gilt bis einschließlich 19. April 2020.(16.03.2020 - 16:54 Uhr)

Ab Montag, 16.03.2020 finden keine ÜLU-Lehrgänge mehr im Bildungszentrum der Kfz-Innung Schwaben statt. Dies gilt zunächst bis zum Freitag, 17. April 2020. Die ersten ÜLU-Kurse finden somit wieder ab dem 20. April 2020 statt, sofern die Situation dies zulässt. (13.03.2020 - 11:54 Uhr)

Die Gesellenversammlung am Mittwoch, 01. April 2020 wird verschoben! (19.03.2020 - 10:28 Uhr)

Die Mitgliederversammlung am Donnerstag, 23. April 2020 wird verschoben! (23.03.2020 - 13:00 Uhr)

Informieren Sie sich bitte auch weiterhin auf unserer Website.

Kontextspalte

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
von 7:45 Uhr bis 16:45 Uhr

Freitag
von 7:45 Uhr bis 16:00 Uhr