Sie befinden sich hier

Inhalt

Informationsveranstaltung zu den Themen: "Reform der Pkw-EnVKV - Abmahnungen der DUH vermeiden" und "Chancen und Risiken - die Zukunft im Kfz-Betrieb"

Vortrag 1:

Die neue Pkw-EnVKV ist seit dem 23. Februar 2024 in Kraft! Die bislang gültige Pkw-EnVKV verlangte immer noch die Angabe von Werten, die auf Basis der früheren NEFZ-Prüfnorm ermittelt wurden – diese Prüfnorm ist heute aber nicht mehr einschlägig. Es gilt die WLTP-Norm und zudem sind nahezu alle auf dem deutschen Markt angebotenen Neuwagen WLTP-geprüft. Eine Umrechnung von NEFZ-Werten in WLTP-Werte ist nicht möglich.

Die Kfz-Branche hat schon seit vielen Jahren auf eine neue Pkw-EnVKV gewartet, die Angaben auf Basis des WLTP-Prüfzyklusses regelt. Alle Themenbereiche der Pkw-EnVKV wurden „angefasst“ – die Kennzeichnungspflicht als solche, das Label, die CO2-Klassen, die Tafel im Autohaus, der DAT-Leitfaden, die Regeln für die Werbung. Die novellierte PKW-EnVKV wurde am 22.2.24 im Bundesgesetzblatt verkündet und tritt am 23.2.24 sofort in Kraft.

Es gelten die nachfolgenden Übergangsvorschriften:

  • für Internetwerbung: 3 Monate
  • Werbeschriften (Druck): 6 Monate
  • PKW-Label: 3 Monate
  • Leitfaden: ab 15.07.2024

Rechtsanwalt Sascha Leyendecker, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz sowie für Urheber- und Medienrecht von der Kanzlei JuS Rechtsanwälte Schloms und Partner in Augsburg, ist seit vielen Jahren Spezialist in wettbewerbsrechtlichen Verfahren. Herr Leyendecker ist unser Kooperationsanwalt bei wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen der Deutsche Umwelthilfe (DUH).  

Vortrag 2:

Eine grundlegende Veränderung der individuellen Mobilität wird nicht nur das Kfz-Handwerk vor neue Herausforderungen stellen. Welche Möglichkeiten haben Kfz-Betriebe, das Damoklesschwert des Fachkräftemangels mit steigenden Kosten und den komplexeren Anforderungen der Fahrzeugtechnik unter einen Hut zu bringen?  

Matthias Pfau ist technischer Betriebsberater im Bayerischen Kfz-Gewerbe. Nach seiner Meisterprüfung in der Kfz-Innung Schwaben sammelte er umfassende Praxiserfahrung als Werkstatt- und Serviceleiter in einem Mehrmarkenbetrieb. Seine Weiterbildung zum Geprüften Technischen Betriebswirt absolvierte Herr Pfau berufsbegleitend bei der IHK Augsburg. Seit 2009 begleitet er bayerische Kfz-Betriebe im Rahmen der Betriebsberatung und kennt die Branche wie kein zweiter. 

Wann: Donnerstag, 29.02.2024, 18.00 Uhr

ab 17:30 Uhr können Sie sich bei einem kleinen Imbiss stärken​​​​​

Wo: Bildungszentrum der Kfz-Innung Schwaben, Robert-Bosch-Str. 1, Augsburg

Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Verkauf

Max. Teilnehmer: 80 Personen

Referenten:

  • RA Sascha Leyendecker, Partner der Kanzlei JuS RAe Schloms und Partner mbB Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Lehrbeauftragter an der Hochschule Augsburg
  • Matthias Pfau Technischer Betriebsberater Kfz-Meister Geprüfter technischer Betriebswirt IHK

Preis: 29 Euro zzgl. MwSt, exklusiv für Innungsmitglieder

Anmeldung zur Veranstaltung:

Kontextspalte

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
von 7:45 Uhr bis 16:45 Uhr

Freitag
von 7:45 Uhr bis 16:00 Uhr