Sie befinden sich hier

Inhalt

Kfz-Techniker-Meister

Auf Grund einer Änderung des Handwerksordnung wurden das Kraftfahrzeugmechaniker-Handwerk und das Kraftfahrzeugelektriker-Handwerk zum Kfz-Techniker-Handwerk zusammen gefasst.

Die Kfz-Innung Schwaben führt Vorbereitungslehrgänge nach der neuen Meisterverordnung (seit 01.01.2001) für das Kraftfahrzeugtechniker-Handwerk für die Teile I und II (fachpraktischer und fachtheoretischer Teil) der Meisterprüfung durch.

Welche Voraussetzungen sind für die Zulassung zur Meisterprüfung zu erfüllen?

Nachweis einer bestandenen Gesellenprüfung oder einer entsprechenden Abschlussprüfung, wenn Sie die Meisterprüfung im gleichen oder einem damit verwandten Handwerk ablegen wollen.

Der Nachweis von Gesellenzeiten (maximal drei Jahre) wird dann verlangt, wenn Sie eine Gesellenprüfung oder Abschlussprüfung nicht in dem Handwerk, in dem Sie die Meisterprüfung ablegen wollen, bestanden haben.

Woraus besteht die Meisterprüfung?

Teil I: Prüfung der meisterhaften Verrichtung der gebräulichen Arbeiten (fachpraktisch)

Teil II: Prüfung der erforderlichen fachtheoretischen Kenntnisse

Teil III: Prüfung der erforderlichen betriebswirtschaftlichen, kaufmännischen und rechtlichen Kenntnisse

Teil IV: Prüfung der erforderlichen berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse

Wer bietet Vorbereitungslehrgänge für die Teile I bis IV an?

Teile I und II:

In der Kfz-Innung Schwaben finden in der Regel 2x jährlich Vorbereitungslehrgänge für die Teile I + II in Vollzeit statt.

Teile III und IV:

Die Handwerkskammer für Schwaben mit den Standorten in Augsburg, Dillingen, Kaufbeuren, Kempten, Sonthofen und Weißenhorn führen Vorbereitungslehrgänge für die Teile III und IV durch. Weitere Informationen erhalten Sie bei diesen Stellen.

Befreiung von Teil I der Meisterprüfung?

Im Handlungsfeld "Kraftfahrzeugsystemtechnik" (Teil I) entspricht die Gesamtkozeption der Situationsaufgabe den Vorgaben der Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfte/r Kfz-Servicetechniker/in. Beide Prüfungen sind daher als gleichwertig anzusehen. Der Prüfungsteilnehmer kann sich bei der Handwerkskammer für Schwaben auf Antrag von Teil I der Meisterprüfung befreien lassen.

Termine für die Teile I und II

Nächste freie Kursplätze für die Teile I + II 

(Fachpraktischer und fachtheoretischer Unterricht) 

Voraussichtlich Januar - Mai 2021*
(konkrete Termine stehen noch nicht fest) 

Prüfung Teil I

Voraussichtlich Mai 2021* 

Prüfung Teil II 

Voraussichtlich Mai 2021* 

*Änderungen vorbehalten

Termin für den Teil II

Nächste freie Kurplätze für den Teil II 

Termin Juni - Dezember 2020

Wir bieten Teilnehmern, die bereits den anerkannten Abschluss als "geprüfte/r Kraftfahrzeug-Servicetechniker/in" haben, (wird als Teil I der Meisterprüfung angerechnet).

Der Unterricht für Teil II ist in zwei Unterrichtsblöcke unterteilt:

1. Unterrichtsblock: 

Die ersten 5 Wochen ab Beginn der Vorbereitungslehrganges*

2. Unterrichtsblock:
Die letzten 4 Wochen des Vorbereitungslehrganges* 

Prüfung Teil II

Voraussichtlich Dezember 2020* 

Unterrichtszeiten für alle Teilnehmer:
Jeweils Montag – Freitag           8:00 Uhr – 16:30 Uhr

Teil II: ca. 410 Unterrichtsstunden

Alle weiteren Informationen zur Meisterprüfung, den Terminen und Preisen, erhalten Sie in der Broschüre zum Kfz-Techniker in Pdf-Format, Anmeldeformular der HWK, Gebührenliste HWK und Anmeldeformular zum Vorbereitungslehrgang.

Außerdem hier die Verordnung über das Meisterprüfungsberufsbild und über die Prüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung im Kraftfahrzeugtechniker-Handwerk (Kraftfahrzeugtechnikermeisterverordnung - KfzTechMstrV) vom 10. August 2000 zum Download.

Das neue Aufstiegs-BAföG!

Das „Meister-BAföG“ existiert seit 1996. Zum 01. Juli 2009 ist das „Zweite Gesetz zur Änderung des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz“ in Kraft getreten. Damit gelten für alle neu beginnenden Aufstiegsfortbildungen deutlich verbesserte Förderkonditionen. Informationen und die Antragsformulare können Sie auch im Internet unter www.aufstiegs-bafoeg.de abrufen. Beratung erhalten Sie bei den Ämtern für Ausbildungsförderung an Ihrem Wohnort bei den zuständigen Landratsämtern. Dort können Sie auch das sog. „Meister-BAföG“ beantragen.