Sie befinden sich hier

Inhalt

Vorzeitige Zulassung zur GP 2

Ein Auszubildender kann generell vorzeitig zur Gesellenprüfung zugelassen werden, wenn nachfolgende Voraussetzungen erfüllt werden

  1. Der Ausbildungsbetrieb muss bestätigen, dass überdurchschnittliche betriebliche Leistungen erbracht wurden und dass alle für den Ausbildungsberuf notwendigen Ausbildungsinhalte gemäß Berufsbild und Ausbildungsordnung auch in der verkürzten Ausbildungszeit vermittelt werden.

  2. Die schulischen Leistungen ergeben sich insbesondere aus dem letzten Zeugnis. Der Notendurchschnitt in den prüfungsrelevanten Fächern darf nicht schlechter als 2,50 sein. Bei der Sommerprüfung muss eine Bescheinigung der Berufsschule über den aktuellen Notenstand Anfang Februar und das letzte Jahreszeugnis vorgelegt werden, bei der Winterprüfung nur das letzte Jahreszeugnis der Berufsschule.

Die Antragsformulare auf vorzeitige Prüfungszulassung sind in der Kfz-Innung erhältlich. Der Abgabetermin der Anträge für die Sommerprüfung ist immer der 20. März , für die Winterprüfung der 20. September.

Ansprechpartnerin:

Karin Baumeister, Telefon: 0821 74946-25

Kontextspalte

Noch mehr zur Ausbildung findest du hier:

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
von 7:45 Uhr bis 16:45 Uhr

Freitag
von 7:45 Uhr bis 16:00 Uhr